LOGIN

 

Benutzer/in registrieren
Passwort vergessen

Weitere FGÖ-e-Services

Ihr Gesundheitsprojekt einfach online einreichen:
Der FGÖ-Projektguide

Ihre Daten zentral für alle e-Services verwalten:
Die FGÖ-Kontaktdatenbank

Spielerische Methoden in der Gruppenarbeit

Veranstaltungs-ID: 18310103

  • Kategorie: Methoden Know-how
  • Ort: Tirol, 6020 Innsbruck, Rennweg 12a, Austria Trend Hotel Congress Innsbruck
  • Termin: 16.10.2018, 09:00 bis 17.10.2018, 17:00
  • Referent/in: Margit Gabriele Bauer
  • Anmeldeschluss: 25.09.2018
  • Gebühr: € 100,00
  • Stornogebühr vor Ablauf der Frist: € 100,00

Kurzbeschreibung

Im Zentrum des Seminars stehen Teamspiele und Bewegungstechniken, die die
Kooperationsfähigkeit in Gruppen fördern und gemeinsame Wissensprozesse auflockern.
Spielerische Methoden unterstützen auch die Kommunikation unter Menschen verschiedener
Herkunft und unterschiedlicher Bildungsschichten.

Langbeschreibung

Es wird einerseits der gesundheitsförderliche Aspekt der Alltagsbewegung (aktive Kurzpausengestaltung) in sozialen Zusammenhängen erarbeitet und andererseits erfahren
die TeilnehmerInnen eine breite Palette von Bewegungsformen (Moderationsteamspiele, Überkreuzbewegungen, Skulpturentheater, Qi Gong,…), die allein und gemeinsam 
Abwechslung bieten. Entspannungstechniken wie Atemübungen, kreative
Visualisierungstechniken und energetische Übungen runden die Gestaltung von Einstiegen, Übergängen, inhaltlicher Vertiefung der Sachthemen und Abschlussreflexionen in Gruppen ab.

Zielgruppen:

TrainerInnen und ProjektmitarbeiterInnen in gesundheitsfördernden Projekten, an Gesundheit interessierte Menschen.

Ziele:

  • Kennen lernen und Ausprobieren von kooperativen Spielen und Bewegungstechniken
    zur Auflockerung und Vertiefung inhaltlicher und prozessorientierter Gruppenarbeit

  • Förderung des geistigen Kapitals durch interaktive Lehr-, Lern- und
    Gruppenarbeitsformen

  • Spielerisches Ausprobieren (Methodenebene) von unterschiedlichem Verhalten in
    Gruppen und Reflexion des sozialen, persönlichen Aspekts der Methoden (Beziehungsebene) und ihre Auswirkung auf die Generierung von Wissen (Sachebene).

  • Vielfältige Auflockerungs- und Kennenlernspiele, aktive Imagination (bewegt und gemalt)
    und Methoden aus dem Improvisationstheater erproben, die kreative Prozesse
    unterstützen

Methoden:

Bewegungs- und Entspannungstechniken, Lehrgespräche zum inhaltlichen Input, Einzel-,
Kleingruppen- und Plenumsarbeit, Moderationstechniken.

Die erprobten Methoden können in Klein- und Großgruppen und in allen
möglichen Gruppenarbeitsformen, wie Seminar, Workshop, Projektentwicklungsbesprechungen, Veranstaltungen, Unterrichtsgestaltung und Teamklausuren eingesetzt werden. Bitte Filzstifte oder Farbstifte, Clipboard, unlinierte Blätter und bequeme Kleidung mitbringen.

Zurück zur letzten Seite