LOGIN

 

Benutzer/in registrieren
Passwort vergessen

Weitere FGÖ-e-Services

Ihr Gesundheitsprojekt einfach online einreichen:
Der FGÖ-Projektguide

Ihre Daten zentral für alle e-Services verwalten:
Die FGÖ-Kontaktdatenbank

Teilhabe als Beitrag zur Motivation in Gesundheitsförderungsprojekten

Veranstaltungs-ID: 18410105

  • Kategorie: Methoden Know-how
  • Ort: Wien, 1200 Wien, Treustraße 35-43/Stiege 6/1. Stock, Wiener Gesundheitsförderung
  • Termin: 14.11.2018, 09:00 bis 15.11.2018, 17:00
  • Referent/in: Daniel Gajdusek-Schuster
  • Anmeldeschluss: 24.10.2018
  • Gebühr: € 100,00
  • Stornogebühr vor Ablauf der Frist: € 100,00

Kurzbeschreibung

Gesundheitsförderungsprojekte lassen sich häufig nur mit hoher Beteiligung erfolgreich umsetzen: Wie kann es gelingen Kolleg/innen, Mitarbeiter/innen, Projektpartner und Betroffene davon zu überzeugen, dass es um eine "gute Sache" geht? Wie wirken Prozesse der Teilhabe als motivationsfördernde und chancengerechtigkeitsfördernde Projektelemente?

Ein Weg, um Beteiligung in Gesundheitsförderungsprojekten zu erreichen, ist jener über partizipative Prozesse. Betroffene von Beginn an durch Prozesse der Teilhabe in die Willens- und Entscheidungsbildung einzubinden und dadurch zu Beteiligten zu machen, ist bedeutsam für den nachhaltigen Erfolg. Umfassende Information und Kommunikation in allen Phasen/Stufen stellen weitere partizipative Bausteine dar. Durch Mitreden und Mit-entwickeln erhöht sich die gesundheitliche Chancengerechtigkeit. Wer gehört wird und mit steuert, fühlt sich stärker verantwortlich für das Projekt und seine zielorientierte Umsetzung.

Langbeschreibung

Gesundheitsförderungsprojekte lassen sich häufig nur mit hoher Beteiligung erfolgreich umsetzen: Wie kann es gelingen Kolleg/innen, Mitarbeiter/innen, Projektpartner und Betroffene davon zu überzeugen, dass es um eine "gute Sache" geht? Wie wirken Prozesse der Teilhabe als motivationsfördernde und chancengerechtigkeitsfördernde Projektelemente?

Ein Weg, um Beteiligung in Gesundheitsförderungsprojekten zu erreichen, ist jener über partizipative Prozesse. Betroffene von Beginn an durch Prozesse der Teilhabe in die Willens- und Entscheidungsbildung einzubinden und dadurch zu Beteiligten zu machen, ist bedeutsam für den nachhaltigen Erfolg. Umfassende Information und Kommunikation in allen Phasen/Stufen stellen weitere partizipative Bausteine dar. Durch Mitreden und Mit-entwickeln erhöht sich die gesundheitliche Chancengerechtigkeit. Wer gehört wird und mit steuert, fühlt sich stärker verantwortlich für das Projekt und seine zielorientierte Umsetzung.

Inhalte:

Motivationsmodelle kennen lernen und deren Anwendung aufs eigene Projekt Methoden für Prozesse der Teilhabe erleben und anwenden können Motivbündel für das eigene Projekt in der Planungs- und Umsetzungsphase kreieren Grenzen der Teilhabe erkennen

Das Stufenmodell der Partizipation als Basis von Prozessen der Teilhabe

Ziele:
Hintergrundwissen zu Prozessen der Teilhabe erwerben
Teilhabe als Möglichkeit für Motivation von Betroffenen verstehen
Betroffene zu Beteiligten machen können durch methodisches Wissen

Zielgruppe:
Projektverantwortliche, TeamleiterInnen, PlanerInnen von Projekten, LeiterInnen

Methoden:

Theorieinputs mittels Info-Maps, Handout, Wege der Teilhabe in wechselnden Lernsettings methodisch erfahren, ergänzende Skripten für die theoretische Vertiefung der Inhalte, Ausarbeiten von Transferbeispielen aus dem eigenen Setting.

Zurück zur letzten Seite