LOGIN

 

Benutzer/in registrieren
Passwort vergessen

Weitere FGÖ-e-Services

Ihr Gesundheitsprojekt einfach online einreichen:
Der FGÖ-Projektguide

Ihre Daten zentral für alle e-Services verwalten:
Die FGÖ-Kontaktdatenbank

Strukturierte Netzwerkarbeit und -koordination

Veranstaltungs-ID: 21610105

  • Kategorie: Methoden Know-how
  • Ort: Vorarlberg, 6840 Götzis, Junker-Jonas-Platz 1, Junker Jonas-Schlössle
  • Termin: 09.12.2021, 09:00 bis 10.12.2021, 17:00
  • Referent/in: Franziska Pruckner
  • Anmeldeschluss: 02.12.2021
  • Gebühr: € 100,00
  • Stornogebühr vor Ablauf der Frist: € 100,00

Kurzbeschreibung

Gerade in den letzten Jahren hat die strukturierte Zusammenarbeit im Bereich Soziales und Gesundheit mehr an Bedeutung gewonnen. Das Konzept des zweitägigen Seminars richtet sich an jene im Gesundheits- und/oder Sozialsektor tätigen Personen, die in diesen Bereichen mit der Netzwerkkoordination betraut sind.  Das Seminar bietet die Möglichkeit sich mit dem grundlegenden Verständnis zur Rolle bzw. den verbundenen Aufgaben auseinanderzusetzen und in Folge werden vertiefende Tools in konkreten Vernetzungssituationen erarbeitet.


Langbeschreibung

Sich zu vernetzen, auszutauschen und qualitätsvolle Strukturen für diesen Bedarf zu finden rückt zunehmend mehr in den Fokus. Es ist nahezu selbstverständlich geworden. Das gelingt meist ausreichend gut – und dennoch gibt es für Vertiefung und Verfeinerung Wissen und Methoden. Die Säule der Netzwerkarbeit hat sich in den letzten Jahren intensiviert und professionalisiert. Netzwerkkoordination verlangt Fähigkeiten auf vielen Ebenen: Auf Strukturebene genauso wie auf Lenkungsebene. Passgenau müssen Gespräche, Veranstaltungen, Strategien und Maßnahmen auf die unterschiedlichsten Kooperationspartner/Innen zugeschnitten sein. Nur so kann ein gemeinsames Verständnis und idealerweise ein verbindendes Ziel geschaffen und in Folge erreicht werden.
Das Seminar bietet die Möglichkeit sich mit dem grundlegenden Verständnis zur Rolle bzw. den verbundenen Aufgaben auseinanderzusetzen und in Folge werden vertiefende Tools in konkreten Vernetzungssituationen erarbeitet.


Methoden:
Inhalte werden in einer interaktiven Form erarbeitet und mit Inputs seitens der Trainerin verknüpft: Wissensvermittlung, Diskussionen, (Klein) Gruppenarbeit, Einzelreflexion und Austausch in der
Gruppe, Arbeit mit Beispielen aus der Praxis, Rollenspiele in Kleinstgruppen,

Zielgruppe:
Fachleute und Führungskräfte aus dem NON-Profit-Sektor, wie Soziale Arbeit, Gesundheit, Bildung, Pädagogik, Personalwesen, Projektleiter/Innen, Teamleiter/Innen und Interessierte mit folgendem Fokus: Aufbau von Netzwerken
Pflege von Netzwerkforen, wie Regionalforen, Gemeinde- und Nachbarschaftsinitiativen, Netzwerke in spezialisierten Kerngruppen

 
Inhalte:
Das Seminar gliedert sich in 4 Abschnitte und beinhaltet folgende Themen:
Verständnis zu Netzwerkarbeit, Kooperation und Koordination
Kernkompetenzen: Anforderungen und Handlungsideen
Methoden und Wissen zu einer gelingenden Gesprächsführung
Möglichkeiten im Umgang  mit schwierigen Situationen
Präsentationen und Übungen




Zurück zur letzten Seite