LOGIN

 

Benutzer/in registrieren
Passwort vergessen

Weitere FGÖ-e-Services

Ihr Gesundheitsprojekt einfach online einreichen:
Der FGÖ-Projektguide

Ihre Daten zentral für alle e-Services verwalten:
Die FGÖ-Kontaktdatenbank

Veränderung gestalten – Ziele erreichen und in Ressourcen denken und handeln

Veranstaltungs-ID: 22110105

  • Kategorie: Fachliche Weiterbildung
  • Ort: Oberösterreich, 4040 Linz, Fabrikstraße 32, Proges Akademie
  • Termin: 16.11.2022, 09:00 bis 17.11.2022, 17:00
  • Referent/in: Margit Gabriele Bauer
  • Anmeldeschluss: 09.11.2022
  • Gebühr: € 100,00
  • Stornogebühr vor Ablauf der Frist: € 100,00

Kurzbeschreibung

Veränderung gestalten – Ziele erreichen und in Ressourcen denken und handeln
Ressourcenorientierte Methoden im Projektmanagement und in der Gesundheitsförderung

Nicht nur aus Fehlern, sondern aus unseren Stärken lernen wir! Nichts gegen Fehler. Sie zeigen uns auf, wo wir stehen und was wir verbessern können. Dass wir aus Fehlern lernen ist altbekannt, dass wir aus Stärken lernen, ist zukunftsweisend. Dennoch stehen in der alltäglichen Praxis in der Teamarbeit, in organisationalen und persönlichen Veränderungsprozessen und auch in der Gesundheitsförderung die Problemorientierung und Fehleranhaftung im Vordergrund. Die Besinnung auf Fähigkeiten und Möglichkeiten ist meist erst zweite Wahl, obwohl dies erfolgsversprechender ist in Zeiten des Wandels als auch in der Zieldefinition und Zielerreichung. 

Langbeschreibung

Veränderung gestalten – Ziele erreichen und in Ressourcen denken und handeln

Ressourcenorientierte Methoden im Projektmanagement und in der Gesundheitsförderung
Nicht nur aus Fehlern, sondern aus unseren Stärken lernen wir! Nichts gegen Fehler. Sie zeigen uns auf, wo wir stehen und was wir verbessern können. Dass wir aus Fehlern lernen ist altbekannt, dass wir aus Stärken lernen, ist zukunftsweisend. Dennoch stehen in der alltäglichen Praxis in der Teamarbeit, in organisationalen und persönlichen Veränderungsprozessen und auch in der Gesundheitsförderung die Problemorientierung und Fehleranhaftung im Vordergrund. Die Besinnung auf Fähigkeiten und Möglichkeiten ist meist erst zweite Wahl, obwohl dies erfolgsversprechender ist in Zeiten des Wandels als auch in der Zieldefinition und Zielerreichung. 
Im Seminar werden die Teilnehmer*innen in diesen nährenden Denk- und Handlungsweisen auf Verhältnis- und Verhaltensebene bestärkt. 
Mit Techniken wie:

  • ressourcenorientierte Methoden in der gesundheitsförderlichen Arbeit mit Gruppen
  • Ressourcenarbeit in Theorie und Praxis (Zürcher Ressourcen Modell) 
  • Sacred Choices“ und „Zero Resistance Habits“, die mehr Glück durch kleine effiziente Änderungen in unserem Verhalten in unseren Alltag bringen
  • Rituale und Instrumente aus der Kreativwerkstatt, die das Verankern von wichtigen Erkenntnissen in Bildern, Worten und Bewegung erleichtern. 
Die professionellen Projektvorhaben und persönlichen Anliegen der Teilnehmenden dienen als Basis für das Kennen lernen und Ausprobieren der unterschiedlichen Techniken.
Ziel:
Die Teilnehmer*innen gewinnen Handlungsmöglichkeiten, um ihre Projektpraxis und persönliche Veränderungsprozesse ressourcenorientiert und mit mehr Leichtigkeit zu gestalten.
Zielgruppe: 
Interessierte Menschen und Praktiker*innen, die ihr Wissen und ihre eigene Arbeit auf Ressourcentauglichkeit überprüfen wollen. 
Inhalte:
  • zentrale Kriterien der ressourcenorientierten Gesundheitsförderung verstehen  
  • persönlichen Gesundheitsbegriff und gesundheitliche Ressourcen bewusster wahrnehmen
  • Ressourcenorientierung versus Problemorientierung anhand eigener Projektbeispiele und Erfahrungen reflektieren und bearbeiten 
  • zahlreiche Methoden der Ressourcenorientierung kennen lernen


Zurück zur letzten Seite