LOGIN

 

Benutzer/in registrieren
Passwort vergessen

Weitere FGÖ-e-Services

Ihr Gesundheitsprojekt einfach online einreichen:
Der FGÖ-Projektguide

Ihre Daten zentral für alle e-Services verwalten:
Die FGÖ-Kontaktdatenbank

ONLINE Teil 1+2 "Konzepte und Perspektiven von Virginia Satir als Basis gesunder Lebenswelten für Kinder"

Veranstaltungs-ID: 24600102

  • Kategorie: Fachliche Weiterbildung
  • Ort: Web-Seminar
  • Termin: 12.04.2024, 09:00 bis 19.04.2024, 13:00
  • Referent/in: Jasmin Sadeghian
  • Anmeldeschluss: 28.03.2024
  • Gebühr: € 100,00
  • Stornogebühr vor Ablauf der Frist: € 100,00

Kurzbeschreibung

Virginia Satir unterscheidet nährende Familien von hilfesuchenden Familien und hat in ihrer Arbeit vier Bereiche festgestellt, in denen die größten Unterschiede der beiden Familientypen zu finden sind: Selbstwert, Kommunikation, Familiensystem / Regeln, Verbindung zur Gesellschaft. Sie sagt dazu, dass es z. B. Angehörigen nährender Familien offensichtlich angenehm sei, einander zu berühren und einander Zuneigung zu zeigen, unabhängig vom Alter. Familienmitglieder zeigen einander ihre Liebe und Fürsorge, indem sie offen miteinander reden und einander mit echtem Interesse zuhören, indem sie aufrichtig und ehrlich miteinander umgehen, und nicht zuletzt einfach durch ihr Zusammensein.


Langbeschreibung

Virginia Satir unterscheidet nährende Familien von hilfesuchenden Familien und hat in ihrer Arbeit vier Bereiche festgestellt, in denen die größten Unterschiede der beiden Familientypen zu finden sind: Selbstwert, Kommunikation, Familiensystem / Regeln, Verbindung zur Gesellschaft. Sie sagt dazu, dass es z. B. Angehörigen nährender Familien offensichtlich angenehm sei, einander zu berühren und einander Zuneigung zu zeigen, unabhängig vom Alter. Familienmitglieder zeigen einander ihre Liebe und Fürsorge, indem sie offen miteinander reden und einander mit echtem Interesse zuhören, indem sie aufrichtig und ehrlich miteinander umgehen, und nicht zuletzt einfach durch ihr Zusammensein.
Inhalte:
In diesem Seminar werden genannte Konzepte und Perspektiven theoretisch und praktisch erarbeitet und durchgespielt. Darauf aufbauend werden Möglichkeiten erarbeitet, Kindern und Jugendlichen Wege zu "gesunden Systemen" zu eröffnen.
Ziele:
- Ressourcenstärkung zur Steigerung der persönlichen Resilienz
- Erkennen von selbstwertstärkenden Maßnahmen
- Anwendung von Kommunikationstechniken zur Stärkung persönlicher Beziehungen
- Differenzierung zwischen gesunden vs. hilfesuchenden Systemen
- Strategien zur Verbesserung und Stärkung der Lebenswelten von Kindern

Methoden:
- Theorieinputs
- Einzelarbeit
- Gruppenarbeit
- Entspannungseinheiten

Zielgruppe:
- Menschen in fördernden, beratenden Berufen
- Pädagoginnen und Pädagogen
- Psychologinnen und Psychologen
- Im Gesundheitsförderungsbereich tätige Personen


Zurück zur letzten Seite